Hürden für Jungschausteller

Die Langenscheidts sind eine bekannte Schaustellerfamilie in Ostfriesland. Und so kommt es auch, dass die jüngere Generation der Familie „flügge“ wird und sich langsam aber sicher aus dem elterlichen Familienbetrieb verabschieden will um ein eigenes Gewerbe zu gründen. Auch die 20-jährige Cindy Langenscheidt möchte den Sprung in die Selbständigkeit wagen. Bislang ist sie im Betrieb ihrer Eltern, Astrid und Ralf Langenscheidt, tätig. Ralf Langenscheidt betreibt von seiner „Basis“ in Uplengen aus einen Imbiss mit Getränkeausschank, mit dem er zu den Jahrmärkten reist. Auf einem ähnlichen Gebiet möchte auch Cindy Langenscheidt ihre Existenz aufbauen.

Doch Ralf Langenscheidt erläutert, warum dies für Jungschausteller so schwer ist. Um als Schausteller auf Reise gehen zu können, müssen große Anfangsinvestitionen getätigt werden. „Man braucht erst einmal eine ordentliche mobile Schlafmöglichkeit, da man fast das ganze Jahr unterwegs ist.“ Ein mittelklassiger Wohnanhänger schlage also schon einmal mit mehreren zehntausend Euro zu Buche. Dazu käme im Fall seiner Tochter dann natürlich die mobile Ausrüstung für „ein anständiges kleines Imbissgewerbe“, die er mit mehreren zehntausend Euro zu Buche. Und damit sind die Kostenstellen noch lange nicht am Ende: „Reisegewerbekarte, Führungszeugnisse, kostenpflichtige Prüfungen der Einhaltung der Hygienevorschriften…“


Banken wollen Sicherheit

Es geht also ums Geld. Doch für einen Jungschausteller ist es nicht einfach, bei einer Bank einen Kredit zu bekommen. „Die Banken verlangen immer mehr Sicherheiten“, erzählt Langenscheidt. Aber eine klassische Sicherheit wie ein Haus habe ein Schausteller eben nicht. „Wir Schausteller sind Profis in unserem Geschäft und zuverlässige Partner der Banken“, unterstreicht Langenscheidt. „Aber das muss man jemandem bei einer Bank auch erstmal klar machen.“ Er plädiert dafür, dass die Kreditinstitute auf die gründungswilligen Jungschausteller zugehen, etwa mit der Einrichtung eines Fonds.

Tradition

Aber Geld allein macht noch keinen Schausteller. Schausteller sind „Allrounder“, die meist von Kindesbeinen an mit diesem Beruf vertraut sind. „Zum Schausteller wird man geboren“, wissen die Langenscheidts. Nicht, dass der Schaustellerberuf von der übrigen Geschäftswelt abgeschlossen wäre - auch Kinder von Schaustellern ergreifen klassische Ausbildungsberufe und ebenso gelangen Menschen ohne entsprechenden familiären Hintergrund an den Schaustellerberuf. Aber meistens liegt der Fall ähnlich wie bei Cindy Langenscheidt. Und so gibt es Schaustellerfamilien mit teilweise jahrhundertealter Tradition, in denen Jungschausteller wie Cindy Langenscheidt diese Familiengeschichte fortschreiben möchten.

Veröffentlicht in Publikation der Industrie-und Handelskammer für Ostfriesland und Papenburg „Wirtschaft Ostfriesland & Papenburg" Ausgabe Nr. 5 / Mai 2008

Die Jungschaustellering mit ihren Eltern

Klick auf das Bild öffnet die Großansicht.