Der Gallimarkt anno 1908

Leer, den 6. Oktober 1908

Vom Gallimarkt.
Der Marktplatz zeigt heute morgen noch ein Bild regster Tätigkeit. Von den meisten größeren Etablissements sind die äußeren Gewandungen fertiggestellt, überall wird aber noch die letzte Hand angelegt. Die großen schweren Packwagen müssen noch weggeschafft werden, hier und da wird auch noch beim Aufbau einer Bude begonnen, im großen und ganzen hat sich aber die lustige Zeltstadt erhoben und gewährt durch die mancherlei prunkvollen Geschäfte einen imposanten Anblick. Wenn sich das Wetter so hält, wie es heute ist, dann wird der diesjährige Gallimarkt gewiß ein guter werden.-
Von den Marktgeschäften heben wir die 6 kleinsten Pferdchen der Welt hervor, die lebend auf den Armen getragen vorgeführt werden. Sehenswert ist auch der Fußkünstler Willy, der die mannigfachsten Verrichtungen mit den Füßen ausführt. Lambertz Biograph ist auch in diesem Jahre zum Gallimarkt wieder eingetroffen und bringt außer seinem Riesenprogramm noch als Novität: „Die lebendsprechenden, singenden und musizierenden Photographien“, meisterhaft in der Wiedergabe von Bild und Wort. Als Hauptattraktion des diesjäh rigen Gallimarktes darf wohl die elektrische Prachtgondelbahn der gleichen Firma gelten, welche, was innere und äußere Eleganz anbelangt, ihres gleichen sucht. Beide Geschäfte sind schon äußerlich eine Sehenswürdigkeit 1. Ranges und bieten jung und alt eine wirkliche Quelle des Genusses.-

Außer in den erwähnten Lokalen wird noch während der Markttage im Restaurant Lossau die Gesellschaft Strauß aus Bremen Spezialitäten=Vorstellungen geben. In Buismanns Restaurant am Pferdemarkt ist an den Markttagen ebenfalls abends musikalische Abendunterhaltung. - Ausnahmsweise wird an den Gallimarkttagen auch in den Cafés Hohenzollern (Noormann) und R. de Boer Bier verschänkt werden. - Am zweiten Tage findet im Schützengarten außerdem großer Ball statt.
Sonderzüge zum Gallimarkt. Die großherzoglich oldenburgische Eisenbahndirektion hat durch Einlegung von Sonderzügen zum Gallimarkt in zuvorkommender Weise den Wünschen der auswärtigen Marktbesucher Rechnung getragen. Am Mittwoch und Donnerstag wird je ein Sonderzug von Neuschanz um 8.22 Uhr abgelassen, der von Bunde 8.36, von Weener 9.00, von Hilkenborg 9.07, von Ihrhove 9.17 abfährt und 9.29 auf unserer Station eintrifft. Am Mittwoch verkehrt abends ein Sonderzug nach Neuschanz, der Leer um 8.05 verläßt und Neuschanz 8.54 Uhr erreicht. Gleichfalls wird am Donnerstag ein Sonderzug nach Oldenburg abgelassen, der Leer 9.34 Uhr abends verlässt, in Nortmoor 9.43, Filsum 9.51, Stickhausen 9.57, Augustfehn 10.07 und in Oldenburg 10.54 Uhr eintrifft.

Nachklänge vom Heimatfest 1907. Eine so gewaltige Menschenmenge, wie sie sich am Sonntag, dem 13. Oktober 1907, anlässlich des Heimatfestes (400. Wiederkehr des Gallimarktes) in den Straßen unserer Stadt schob und drängte, eine Menge, die nach Zehntausenden zählte, wird wohl sobald nicht wieder hier zusammenkommen. Um so interessanter ist es daher, dieses kolossale Menschenmeer noch einmal im Bilde weiderzuschauen. Den Besuchern des Gallimarktes bietet Herr Photograph Br. Fischer hierzu Gelegenheit, indem er das Bild mit der großen Menschenmasse vergrößerte und in seinem Schaukasten (Mühlenstraße) zum Aushang gebracht hat.

Grand-Cinematograph. Kirchstraße 1, Ecke Lindenstraße, hat zum Gallimarkt ein sehr schönes Programm lebender Photographien zusammengestellt, sodaß niemand versäumen sollte, diese neue Aquisition für Leer zu besuchen. Die auswärtigen Besucher des Marktes werden sicher Geschmack daran finden, dieses Etablissement auch zu anderer Zeit zu besuchen, da jede Woche andere neue Stücke vorgeführt werden.

zurück